"Miete all inclusive" – sind Pauschalmieten das Zukunftsmodell?

31August

"Miete all inclusive" – sind Pauschalmieten das Zukunftsmodell?

Hauptsächlich kennt Deutschland das bisher aus Studentenwohnheimen: Pauschalmieten, die bereits die Kosten für Wärme und Strom beinhalten. Die ersten Angebote gibt es nun auch bei regulären Mietwohnungen, bisher bleibt die Flatrate-Miete jedoch ein absolutes Ausnahmemodell.

Wie funktioniert die Flatrate-Miete in der Praxis?

In der Pauschalmiete sind bereits alle Energiekosten (je nach Modell auch nur Teile davon) fest vereinbart. Der Mietpreis wird somit bereits zu Beginn des Mietverhältnisses festgelegt und nicht durch den individuellen Verbrauch beeinflusst. Dieses Modell ist für den Mieter natürlich besonders attraktiv bei steigenden Heizkosten. Dass die Flatrate-Miete bisher die Ausnahme darstellt, liegt vor allem an bestehenden Gesetzen und Regelungen. So schreibt zum Beispiel die Heizkostenverordnung eine verbrauchsabhängige Abrechnung vor.

Wo gibt es bereits erste Anbieter?

In Brandenburg und Schleswig-Holstein gibt es bereits erste Anbieter für Pauschalmieten oder teilweise Pauschalmieten (hier allerdings noch ohne Strom). In diesen Fällen handelt es sich um Mehrfamilienhäuser mit Solaranlagen, die einen Teil des Verbrauchs selbst decken. Auch Häuser, die durch Dämmung und Bauweise nur sehr wenig Wärme verbrauchen, sind prädestiniert für dieses Mietmodell.

Was denken Sie, wird sich dieser Trend in Deutschland durchsetzen und wo würde das hinführen?

Diskutieren Sie hierzu mit uns auf unserer Facebookseite.

Erfolg! Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Fehler! Bitte füllen Sie alle Felder aus.