Wie haben sich die Heizkosten 2019 und 2020 bisher entwickelt?

29Oktober

Wie haben sich die Heizkosten 2019 und 2020 bisher entwickelt?

Mit leicht gestiegenen Heizkosten müssen Verbraucher für das Abrechnungsjahr 2019 rechnen. Das zeigt der Heizspiegel, der von der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online veröffentlicht wurde.

Sind die Kosten für alle Heizarten gestiegen?
Bspw. für eine erdgasbeheizte 70-Quadratmeter-Wohnung liegen die Kosten durchschnittlich bei 720 Euro (+2,9 Prozent). Ebenfalls stiegen die Kosten für das Heizen mit Öl, Fernwärme und Wärmepumpe (Heizöl: 855 Euro / + 1 Prozent, Fernwärme: 890 Euro / + 3,5 Prozent, Wärmepumpe: 735 Euro / + 7,3 Prozent). Für das Jahr 2019 wurden zum ersten Mal Holzpellets in die Analyse aufgenommen. Die Heizkosten für eine 70-Quadratmeter-Wohnung liegen hier bei etwa 590 Euro.

Neben dem kühleren Wetter machen die Experten die höheren Preise für Fernwärme (+ 2,2 Prozent) und Strom für Wärmepumpen (+ 3,8 Prozent) für den Preisanstieg verantwortlich. Der Preis für Heizöl hingegen ist leicht gesunken (- 2 Prozent).

Wie lautet die Prognose für 2020?
Für das Abrechnungsjahr 2020 prognostiziert co2online stabile Erdgas-Kosten. Sie rechnen jedoch mit steigenden Kosten für das Heizen mit Wärmepumpen (circa + 4 Prozent) sowie mit sinkenden Kosten für Fernwärme (circa - 2 Prozent), Holzpellets (circa - 4 Prozent) und Heizöl (circa - 18 Prozent).

 

Mit welchen Heizarten wärmen Sie Ihre Räume? Planen Sie eine Umrüstung, oder sind Sie mit der bestehenden Technik bislang völlig zufrieden? Erzählen Sie uns gerne davon auf unserer Facebook-Fanseite.

Erfolg! Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Fehler! Bitte füllen Sie alle Felder aus.