Die Anzahl der Baugenehmigungen ist deutlich gesunken

22Februar

Die Anzahl der Baugenehmigungen ist deutlich gesunken

Das Statistische Bundesamt (Destatis) hat aktuell mitgeteilt, dass die Anzahl der erteilten Baugenehmigungen von Januar bis November 2017 gegenüber dem Vorjahreszeitraum deutlich gesunken ist. In Deutschland wurden demnach 313.658 Genehmigungen erteilt, das sind 7,8 Prozent weniger als im Vorjahr.

 

Welche Gebäudearten betrifft der Rückgang?

Bei den Wohngebäuden ist die Zahl der Baugenehmigungen im Zeitraum um 5,3 Prozent zurückgegangen und betrifft tatsächlich alle Gebäudearten. Bspw. bei den Einfamilienhäusern sank die Anzahl der Genehmigungen um 5,3 Prozent, während der Rückgang bei Zweifamilienhäusern nur 2,2 Prozent und bei Mehrfamilienhäusern nur noch 0,4 Prozent betragen hat. Ein besonders starker Rückgang der Baugenehmigungen musste bei den Wohnheimen verzeichnet werden, denn hier wurden sogar 42,8 Prozent weniger Genehmigungen erteilt.

 

Woran liegt das?

Dr. Andreas Mattner, der Präsident des ZIA (Zentraler Immobilienausschuss) fordert: „Wir benötigen schnellere Grundstücksvergaben, Baugenehmigungsverfahren und neue Anreize für den Wohnungs- und Nichtwohnungsbau“. Besonders wurde von Andreas Mattner die Bürokratie rund um die Erteilung einer Baugenehmigung kritisiert. Er verdeutlichte dies anhand der folgenden Zahlen: „1990 gab es in Deutschland rund 5.000 Bauvorschriften, heute sind es über 20.000“.

 

Planen Sie selbst einen Neubau und hadern mit den vielen Vorschriften, die es hier zu beachten gilt? Oder haben Sie vor, sich demnächst für den Kauf einer Bestandsimmobilie zu entscheiden? Wir freuen uns auf Ihre Gedanken dazu auf unserer Facebook-Fanseite.

 

 

Erfolg! Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Fehler! Bitte füllen Sie alle Felder aus.