Höchster Preisanstieg seit zehn Jahren im Wohnungsbau

26April

Höchster Preisanstieg seit zehn Jahren im Wohnungsbau

Das Statistische Bundesamt (Destatis) hat mitgeteilt, dass die Preise konventionell gefertigter Wohngebäude im Februar 2018 gegenüber Februar 2017 um 4 Prozent gestiegen sind. Das ist nun der höchste Anstieg seit November 2007 (damals waren es sogar 5,8 Prozent).

 

Wie stellt sich der Preisanstieg bei den Gewerken rund um den Rohbau dar?

Alleine die Preise für Rohbauarbeiten sind von Februar 2017 bis Februar 2018 um 4,4 Prozent gestiegen. Desweiteren erhöhten sich die Preise für Entwässerungsarbeiten um 4,8 Prozent, für Gerüstarbeiten um 4,9 Prozent, für Betonarbeiten um 5,1 Prozent und für Erdarbeiten sogar um 6 Prozent im Vergleichszeitraum.

 

Sind Bestands- und Bürogebäude von den Preissteigerungen ebenfalls betroffen?

Die Instandhaltungsarbeiten (ohne Schönheitsreparaturen) an bestehenden Wohngebäuden waren laut des Statistischen Bundesamt im Februar 2018 um 3,9 Prozent teurer als im Vorjahr. Auch der Neubau von Bürogebäuden und gewerblichen Betriebsgebäuden verteuerte sich um jeweils 4,1 Prozent.

 

Haben Sie die Preissteigerungen bei Ihren Projekten schon selbst erlebt?

Wir freuen uns auf Ihre Erfahrungen dazu auf unserer Facebook-Fanseite.

Erfolg! Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Fehler! Bitte füllen Sie alle Felder aus.